Bodybuilding Shop Fitness Shop Singlebörse Sitemap Kontakt Impressum


Wochenangebot

Ab in den Sack Preis: 19,99 €

Pitbull Gym Sweat Shirt

Pitbull Gym Sweat Shirt

Angebot vom:
7.2. bis 15.2.2012



Mediadaten

Online: 1
Heute: 72
Gesamt: 699363
Letzter Besucher: 23.08.2017, 21:28









Protein

aus dem die Muskeln sind. Daher ist eine proteinreiche Ernährung für Fitnesssportler und Bodybuilder, die das Ziel des Masseaufbaus verfolgen, unerlässlich. Die Suche nach dem richtigen Proteinmittel ist jedoch verwirrend. In einschlägigen Shops werden die unterschiedlichsten Pulver angeboten. Ich werde versuchen, ein wenig Licht ins Dunkel der muskelbringenden Eiweiße zu bringen.

Was ist Protein?
Protein ist ein Nährstoff, der aus einer Kette von Aminosäuren besteht. Insgesamt gibt es 22 verschiedene Aminosäuren, von denen acht essentiell sind, das heißt, dass sie vom Körper nicht selbst (oder nur in sehr geringer Menge) hergestellt werden können. und müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden.

Im Körper hat das Protein die verschiedensten Aufgaben: Sie sind für den Aufbau verschiedener Gewebearten wie Haare, Haut und Nägel zuständig und steuern in Form von Hormonen und Enzymen den gesamten Organismus. Für Bodybuilder und Kraftsportler ist die Beteiligung am Aufbau von Muskelmasseam sicher am vordergründigsten.

Wieviel Protein braucht der Körper?
Ernährungswissenschaftler bezeichnen einen täglichen Proteinkonsum von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht als ausreichend, um seine Muskelmasse beizubehalten. Wer Muskelmasse aufbauen möchte, kommt mit dieser Eiweißaufnahme nicht aus. Mindestens zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht sollte ein Bodybuilder zu sich nehmen. Durch das Muskeltraining und den damit verbundenen Muskelaufbau haben sie einen erhöhten Bedarf an Eiweiß. Dementsprechend bedarf es einer speziellen Ernährung.

Training + Protein = Muskelwachstum
Das Training an sich lässt nicht die Muskeln wachsen. Ihnen wird durch die Anstrengung lediglich der Anreiz zum Muskelwachstum gegeben. Das Prinzip funktioniert folgendermaßen: die Trainingsbelastung bedingt eine Schädigung der Muskelzellen. Der Körper reagiert darauf; er versucht mit dem konsumierten Protein soviel Muskelmasse aufzubauen, dass bei der nächsten Trainingseinheit keine Muskelschädigung mehr entsteht. Aus diesem Grund sind Bodybuilder bemüht, bei jedem Training die eigenen Leistungen zu steigern, um dem Körper keine Anpassung zu ermöglichen, denn Anpassung bedeutet in diesem Fall Muskelwachstumsstillstand.

Protein ist nicht gleich Protein!
Es gibt verschiedene Proteinquellen, die sich zum Teil sehr in ihrer Qualität unterscheiden. Die Qualität wird durch das Verhältnis der Aminosäuren und die Verdaulichkeit des Proteins bestimmt. Die Qualität eines Proteins wird mit der Biologischen Wertigkeit angegeben. Als Referenzeiweiß zur Bestimmung der Biologische Wertigkeit (BW) wird das Vollei verwendet, das einen Wert von 100 hat. Es gibt fünf verschiedene Proteinarten, die für den Muskelaufbau von Bedeutung sind. Andere Proteinarten wie das in Gummibärchen enthaltene Gelatine (biologische Wertigkeit 0) sind minderwertig und daher uninteressant.

Die 5 wichtigen Proteinarten sind:


Casein (Milcheiweiß): Casein hat eine BW von 77, was nicht gerade viel ist. Es ist aufgrund eines hohen Gehaltes der muskelaufbauenden Aminosäure L-Glutamin dennoch für Bodybuilder geeignet. Außerdem wird Casein im Magen nur sehr langsam resorbiert, weshalb es gerade vor dem Schlafengehen das ideale Protein ist, um seine Muskeln über Nacht kontinuierlich mit Protein zu versorgen.
Wheyprotein (Molkeprotein, Lactalbumin): Wheyprotein ist mit einer BW von 104 sehr hochwertig und gilt als bestes Einzelprotein. Es wird vom Körper sehr schnell resorbiert, wodurch es für den Gebrauch direkt nach dem Training ideal ist. In dieser Zeit kann der Körper besonders effizient Protein verwerten, und mit Wheyprotein wird dieses schnell geliefert. Wheyprotein enthält auch eine hohe Anzahl an BCAA's (verzweigkettige Aminosäuren), die ein Drittel des Gesamtmuskelproteins ausmachen.

Milchprotein Isolat Milchprotein Isolat ist eine Kombination aus Casein (80%) und Whey Protein (20%). Dadurch vereint es die positiven Eigenschaften beider Proteinarten. Es ist somit für alle Tageszeiten und Situationen gleichermaßen geeignet.
Eiprotein (Eialbumin): Eiprotein besitzt eine BW von 88 - ist also recht hochwertig. Im Gegensatz zu Milchprotein bewirkt es keine Wassereinspeicherung unter der Haut. Bodybuildern nehmen dies daher gerne in der Wettkampfvorbereitung.
Sojaprotein Sojaprotein hat eine BW von 80 und einen hohen Gehalt an L-Glutamin. Es ist das ideale Protein für Sportler, die bei Proteinarten tierischer Herkunft Magenprobleme bekommen. Es wird unter anderem für die Herstellung von Babynahrung verwendet. Die Gerüchte, dass Sojaprotein zu einer erhöhten Östrogenproduktion bei Männer führt und damit eine Gynäkomastie, ein hormonell bedingtes Brustwachstum bei Männern, begünstigen kann, wurden wissenschaftlich nicht bestätigt.
Gutes Protein auch für Vegetarier
Vegetarier können auch sehr hochwertiges Eiweiß zu sich nehmen, ohne tierische Erzeugnisse zu konsumieren. Die folgenden rein pflanzlichen Kombinationen ergeben eine BW von nahezu 100: Reis und Sesamkörner, Brot und Sesamkörner, Brot und Sonnenblumensamen, Gemüsesuppe und Brot, Mais und Soja , Weizen und Soja, Weizenbrot und Bohnen, Bohnen und Reis.
Bericht von Alexander Mett










Hantelparty © 2010 | Impressum - Kontakt - AGBs - Werbepartner

Bookmark Valid HTML 4.01 Transitional